Lebenshilfe Braunschweig
Drucken Text vergrößern Text normalisieren Text verkleinern
19.07.2019

Handwerker beim Bau eines Insektenhotels

Viele neue Nachbarn gibt's für das neue Berufsbildungszentrum der Lebenshilfe Braunschweig in der Fabrikstraße. Mit Hornbach, einem riesigen Baumarkt gleich nebenan, ist die Verbindung schon enger geworden. Manche Mitarbeiter kommen zum Frühstück oder Mittagessen in die Kantine, andere haben sich schon beim Sommerfest mit einem Aktionsstand beteiligt.

Jetzt geht der Pendelverkehr auch andersherum. Und zwar schnuppern Menschen mit einem höheren Hilfebedarf mitten ins wuselige Arbeitsleben hinein. Ziel ist außerbetriebliches Lernen und Arbeiten.

Los ging es mit einem für beide Seiten spannenden ersten Kennenlernen. Und damit es nicht nur beim Reden blieb, wurde gleich auch handwerklich gearbeitet. Gemeinsam haben Mitarbeiter von Hornbach sowie die Gruppe „Lager, Logistik und Montage“ für Menschen mit Höherem Hilfebedarf unter der Leitung von Vincent Letellier und Rosemarie Schwalenberg ein Insektenhotel gebaut.

„Uns war es wichtig, dass die Projektteilnehmer etwas für sich mitnehmen und im Mittelpunkt stehen“, erklären Patrick Borchert, Assistent-Manager und stellvertretender Marktleiter von Hornbach Braunschweig, sowie sein Kollege Martin Schmeichel, Abteilungsleiter für den Bereich Eisenwaren und Werkzeuge. „Außerdem hat es uns gefreut, ein gemeinsames Projekt mit unserem Nachbarn zu gestalten. Dass es so gut angelaufen ist, hätten wir alle nicht gedacht.“ Und mit einem Augenzwinkern ergänzen die beiden: „Wir sind eben auch kein normaler Baumarkt.“

Die jungen Menschen aus der Lebenshilfe Braunschweig sind mit ihrem Start in eine andere Arbeitswelt auch sehr zufrieden. „Als das Insektenhotel fertig war, haben sich alle voller Stolz noch einmal fürs Foto versammelt“, berichten Vincent Letellier und Rosi Schwalenberg. „Und das Beste: Es sind viele weitere tolle Dinge geplant und damit auch viele neue Herausforderungen. Wir starten einen richtigen Modellversuch. Im laufenden Betrieb.“ Demnächst also mehr….