Lebenshilfe Braunschweig
Drucken Text vergrößern Text normalisieren Text verkleinern
12.09.2020

Na klar! „Wenn wir gut sind, können sich andere orientieren“

Laune macht’s, den Dreien von der Prüfgruppe Leichte Sprache zuzuhören: Finia Bergemann, Mathis Hasselbach und Markus Grupe erklären gern und mit Überzeugung, warum sie sich mit einigen anderen dort engagieren.

Texte hinterfragen

„Nur wer Informationen versteht, kann selbst entscheiden“, sind sich alle einig. Das Braunschweiger Büro für Leichte Sprache hat eine Prüfgruppe mit Leidenschaft und Überzeugung. Im Berufsbildungszentrum sind einige junge Menschen mit ganz unterschiedlichen Beeinträchtigungen aus den Ausbildungszweigen Bürodienste und Hauswirtschaft immer wieder dabei, Texte, die in Leichte Sprache übersetzt wurden, hoch konzentriert zu hinterfragen. „Wichtig ist in diesem Gremium eines: Man möchte mitmachen“, betont Markus Grupe. „Ich definiere meine Rolle als pflichtbewusst und verantwortungsvoll.“

Für andere mitdenken

Ist dieses Fremdwort notwendig? Kann man es leichter umschreiben? Stehen die Sätze in einem nachvollziehbaren Kontext? Und wird die Aussage, die Botschaft deutlich? Nicht alle in der Prüfgruppe sind so locker wie die Drei im anspruchsvollen Formulieren. Manche lesen und erfassen Texte mit Anstrengung, drücken sich mit einfachen Worten und kurzen Sätzen aus. Auch das ist gewollt: „Wir müssen als Team gemeinsam überprüfen, ob Menschen, die nicht so gut lesen oder Zusammenhänge erfassen können, den Text verstehen. Mag ja sein, dass mir alles klar ist, aber ich bin in dieser Funktion für die anderen zuständig und muss das Niveau richtig einschätzen“, betont Finia Bergemann.

Eine wichtige Aufgabe

Doch warum engagieren sich diese Drei mit einigen anderen für die zusätzliche Aufgabe? „Wenn wir gut sind, können sich viele Menschen mit dem neuen, einfacheren Text besser orientieren. Also setze ich mein ausgeprägtes Textverständnis für andere ein und reflektiere zugleich über meine Sprache und das Thema“, erläutert Mathis Hasselbach.

„Es ist eine ganz wichtige Aufgabe!“, antwortet Finia Bergemann aus tiefstem Herzen „Wir setzen uns mit einem Museumsführer ebenso wie mit Opferhilfe, Corona-Erklärungen oder Geschlechterverständnis auseinander. Und bei allem klickt’s sofort, ob das verständlich oder  (noch) zu schwer ist.“ Ruhig und mit einem feinen Lächeln bringt es dann Markus Grupe auf den Punkt: „Es ist ein schönes Gefühl, anderen dienen, anderen helfen zu können.“    

Am 12. September ist der Tag der Deutschen Sprache. Texte in Leichter Sprache sind Texte ohne Barrieren. So kann man verstehen, mitreden und entscheiden.

_______________________________________________

UND HIER NUN DER TEXT IN LEICHTER SPRACHE

Na klar! Mit unserer Arbeit helfen wir anderen Menschen

Die Prüfgruppe Leichte Sprache spricht gerne über ihre Arbeit.
Und warum die Arbeit in der Prüfgruppe anderen Menschen hilft.
Mit dabei sind dieses Mal:

  • Finia Bergemann
  • Mathis Hasselbach
  • Markus Grupe

Alle 3 gehören zu der Büro-Gruppe im Berufs-Bildungs-Bereich.
Sie arbeiten zusammen mit anderen freiwillig
in der Prüfgruppe Leichte Sprache.
 

Viele Texte sind zu schwer

Die Prüfgruppe weiß genau:
Viele Texte sind nicht leicht zu verstehen.
Aber man muss die Informationen in einem Text verstehen können.
Nur dann kann man auch für sich selbst entscheiden.
Deshalb ist die Arbeit von der Prüfgruppe so wichtig.
Die Prüfgruppe entscheidet:
Der Text in Leichter Sprache ist leicht zu verstehen.
Oder der Text in Leichter Sprache ist immer noch zu schwer.
Markus Grupe weiß:
„Ich muss die Texte genau prüfen.
Das ist eine große Verantwortung.“

 

An andere Menschen denken

Auch Finia Bergemann weiß:
„Wir prüfen die Texte zusammen als ein Team.
Dabei müssen wir daran denken:
Es gibt auch Menschen, die nicht so gut lesen können wie wir.
An diese Menschen müssen wir bei unserer Entscheidung denken.“

 

Unsere Arbeit hilft anderen

Mathis Hasselbach ist sich sicher:
„Mit unserer Arbeit können wir anderen helfen.
Ich verstehe Texte gut.
Deswegen kann ich auch gut die schwierigen Stellen finden.“

Die Prüfgruppe prüft Texte zu ganz verschiedenen Themen.
Das macht auch Spaß.
Und sie lernen dann auch viel über das Thema.
Markus Grupe beschreibt gut,
warum sie die Arbeit in der Prüfgruppe mögen:
„Wir helfen gerne anderen Menschen.
Das ist ein schönes Gefühl.“

Am 12. September ist der Tag der Deutschen Sprache.
Texte in Leichter Sprache sollen für alle verständlich sein.
So kann man mitreden und entscheiden.

 

Text: Elke Franzen | Fotos: Elke Franzen
Textübersetzung Leichte Sprache: Alea Stephan | freigegeben von der Prüfgruppe Leichte Sprache | Büro für Leichte Sprache Lebenshilfe Braunschweig
Die Gruppenfotos sind ohne Masken bereits vor der Corona-Krise entstanden.

_________________________________
Selbstvertretung – Na klar!“ so heißt eine Kampagne der
Bundesvereinigung Lebenshilfe. Sie macht auf Mitbestimmung durch Werkstatträte, Vorstände, Frauenbeauftragte, Bewohnervertretungen und andere aufmerksam.

Wir finden, es gibt auch im Alltag viele Momente, in denen man für sich oder andere stark sein kann. Mitmacht und mitredet. Wenn man etwas organisiert oder unterstützt, was für einen selbst und andere wichtig ist. So kann man mitgestalten und mitentscheiden.

Selbstbestimmung. Selbstvertretung. Selbstvertrauen.
Na klar!