Lebenshilfe Braunschweig
Drucken Text vergrößern Text normalisieren Text verkleinern
15.03.2021

Internationale Wochen gegen Rassismus

Braunschweig nimmt auch 2021 an den Internationalen Wochen gegen Rassismus teil. Unter dem Motto „Solidarität.Grenzenlos“ gibt es vom 15. bis bis zum 28. März und darüber hinaus digitale Veranstaltungen und Aktionen wie Livestream-Konzerte, Webinare, digitale Gesprächsrunden u.a. gegen Rassismus, Antisemitismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

Der Veranstaltungskalender zeigt, wie vielfältig Braunschweigs Engagement für ein tolerantes Zusammenleben in der Stadt ist. Die internationalen Wochen gegen Rassismus sind eine besondere Möglichkeit, das vielseitige und ganzjährige Braunschweiger Statement gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit sichtbar zu machen. 

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus gehen auf einen Beschluss der Generalversammlung der Vereinten Nationen von 1966 zurück. Sie erinnern an das „Massaker von Sharpeville“, bei dem die südafrikanische Polizei am 21. März 1960 im Township Sharpeville 69 friedlich Demonstrierende erschoss. Ziele der Internationalen Wochen sind über rassistische Diskriminierung und Ausgrenzung in verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zu informieren, zu sensibilisieren und zu reflektieren.

"Mit ihrem Bekenntnis für Vielfalt steht auch die Lebenshilfe Braunschweig für ein gemeinsames Braunschweig, für ein buntes, friedliches, demokratisches und respektvolles Miteinander in dieser Stadt", betont Geschäftsführer Detlef Springmann.

Text: Stadt Braunschweig | Elke Franzen