Lebenshilfe Braunschweig
Drucken Text vergrößern Text normalisieren Text verkleinern

Braunschweiger Büro für Leichte Sprache

Verstehen. Mitreden. Service bieten.

Im Alltag treffen wir immer wieder auf Texte, die nur schwer verständlich sind. Das sind zum Beispiel Briefe und Bescheide vom Amt. Leichte Sprache ist daher zu einem wichtigen Baustein der sprachlichen Integration und Inklusion in Deutschland geworden.

Verstehen: Leichte Sprache – kurz gesagt

Texte in Leichter Sprache sind Texte ohne Barrieren. Alle Menschen können diese Texte durch einen einfachen Satzbau und zusätzliche Erklärungen besser verstehen.
Unsere Prüfgruppe von Menschen mit unterschiedlicher Beeinträchtigung prüft die Leichte Sprache-Texte auf Verständlichkeit.

Mitreden: Leichte Sprache hilft

  • Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und Menschen mit Beeinträchtigung der Sinne
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Menschen mit Lernschwierigkeiten und funktionalen Analphabeten
  • älteren Menschen
  • Ämtern und Behörden
  • Selbsthilfeorganisationen und Unternehmen
  • Medien und Verlagen
  • Parteien
  • Krankenkassen, Kliniken, Arztpraxen

Service bieten: Unser Angebot

Das Braunschweiger Büro für Leichte Sprache bietet mit einer qualifizierten Sprachwissenschaftlerin für Übersetzungen und Schulungen sowie einer qualifizierten Projektmanagerin ein großes Angebot für Leichte Sprache und Verständlichkeit.

  • Beratung zum Thema Leichte Sprache und Kommunikation
  • Übersetzungen in Leichte Sprache und einfache Sprache von verschiedenen Texten, z. B. Info-Flyer, Broschüren, Leitbilder, Protokolle, Internetseiten
  • Prüfen von Leichte Sprache-Texten mit unserer erfahrenen Prüfgruppe
  • Schulungen für Leichte und einfache Sprache
  • Vorträge und Informationsveranstaltungen über Leichte Sprache 
  • Projektberatung zu Umsetzungs- und Finanzierungsmöglichkeiten von Leichter Sprache in Ihrem Umfeld 

Aktuelle Projekte sind zum Beispiel

  • Konzeption und Durchführung von Leichte Sprache-Führungen in Museen und Stadt
  • Mitarbeit bei der Erstellung von digitalen Bildungsangeboten für und mit Menschen mit Beeinträchtigung im Rahmen des gdw nord-Projekts „digital dabei“

Unsere Projektpartner sowie Referenzen

  • Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
  • Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Norddeutschland e. G. (gdw nord)
  • Museen und Kultureinrichtungen in Braunschweig
  • Behindertenbeirat Braunschweig e. V.
  • Stadt Braunschweig, Fachbereich Schule, Stabsstelle Bildungsbüro – Übersetzung Schulbroschüre für die Stadt Braunschweig
  • Gesundheitsamt Stadt Braunschweig, Interkulturelle Servicestelle für Gesundheitsfragen - Informationsbroschüren
  • Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsachen e. V. – Positionspapier Europawahl
  • Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig – Faltblatt: Rundgang durch das Museum

 Wir sind Mitglied

Projekt "digital dabei" - Bildungsangebote mit und für Menschen mit Beeinträchtigung

Was machen Sie, wenn Sie etwas nicht wissen? Die meisten würden antworten: Ich guck im Internet nach. Doch diese Möglichkeit ist nicht für alle Menschen so einfach zu nutzen, wie wir vielleicht glauben. Der Zugang und die Informationen selbst sind auch im Zeitalter der Digitalisierung oft nicht so aufbereitet, dass jeder sie nutzen kann. So gibt es für Menschen mit Beeinträchtigung nur wenig Möglichkeiten, „digital dabei“ zu sein.

Menschen mit Beeinträchtigung sollen aber nicht nur Bildungsangebote nutzen können, sondern die Möglichkeit bekommen, aktiv mitzuwirken. Bei diesem Projekt der gdw nord erstellt eine Gruppe aus der Lebenshilfe Braunschweig gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Ostfalia verschiedene Formate für Lerneinheiten, die ihren Bedürfnissen gerecht werden. Dazu gehören zum Beispiel Videos, bebilderte Anleitungen und leicht verständliche Texte.

Die Themenauswahl ist ebenso so vielfältig wie die Interessen der mitwirkenden Menschen auch. Sie reicht von „Wie nutze ich YouTube?“ über „Wie reinige ich verschiedene Bodenbeläge?“ bis hin zu „Welche Funktionen hat meine Bankkarte?“. Ziel ist, dass die Lerneinheiten über die Lernplattform „digital dabei“ abgerufen werden können.