Lebenshilfe Braunschweig
Drucken Text vergrößern Text normalisieren Text verkleinern
13.09.2022

Zweiter Standort für Frühförderung und Autismus

Gemeinsame Projekte realisieren Lebenshilfe Braunschweig und Nibelungen-Wohnbau Bereits seit langem, so zum Beispiel das Café Zimtschnecke am Alsterplatz oder Siegfrieds Bürgerzentrum in der Nordstadt. Nun kommt ein weiteres Projekt dazu: In der Mitgaustraße 16 im nördlichen Ringgebiet eröffnet die Lebenshilfe zusätzlich zum Standort Hasenwinkel einen weiteren Therapie-Standort mit 111 m² für Kinder mit Förderbedarf.

Bestmögliche Unterstützung

„Das Besondere an der Lebenshilfe Braunschweig ist: Wir sind mittendrin und nebenan. Seit mehr als 60 Jahren schaffen wir immer wieder neue Orte, damit Menschen mit Beeinträchtigung und ihre Familien selbstverständlich dazu gehören. Kinder sollen von Anfang an eine bestmögliche Unterstützung erhalten“, betont Geschäftsführer Florian König.

Zuverlässiger Partner

"Wir freuen uns, mit der Lebenshilfe Braunschweig einen zuverlässigen Partner zu haben, der sich seit langem für Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe einsetzt. Die Lage der Räume in der Mitgaustraße 16 mit drei Therapieräumen ist ideal, weil sich in unmittelbarer Nachbarschaft eine inklusive Kindertagesstätte mit fünf Gruppen und eine Anbieterin für Eltern-Kind-Kurse befindet", ergänzt  Prokurist Rouven Langanke.

Kindliche Entwicklung

Schwerpunkt in den neuen Räumen ist die kindliche Entwicklung: „Wir können nun mit Gruppenstunden ganz neue Angebote offerieren und es gibt eine erhebliche Verbesserung durch barrierefreie Räume“, erläutert Bereichsleiterin Carolin Eichhof.

„Am neuen Standort werden wir auch in Zusammenarbeit mit dem Haus der Familie erstmals und inklusiv DELFi-Kurse für Babys und ihre Familien anbieten. Entscheidend ist, dass Kinder mit und ohne Beeinträchtigung ebenso wie ihre Eltern dieses spannende erste Lebensjahr gemeinsam erleben“, erklären Elisabeth Herfurth und Laura Stumpf von der Frühförderung. „DELFI ist ein Babykurs, bei dem die Sinne und Bewegungen der Babys gefördert werden. Zwei Mitarbeiterinnen haben dafür mit Erfolg eine spezielle Qualifikation abgeschlossen.“

Angebot und Service

Außerdem erhält auch die Autismusambulanz der Lebenshilfe Braunschweig zusätzliche, speziell für die Zielgruppe gestaltete, Räume in der Mitgaustraße. „Das gibt uns deutlich mehr Freiheit, die zahlreichen Anfragen besser zu koordinieren“, hieß es. „Wir können unser Angebot inhaltlich und räumlich ausweiten und zugleich differenzieren. So können wir einen noch besseren Service für die von uns betreuten Kinder und deren Familien anbieten.

Text: Elke Franzen
Fotos: Jonas Scheiffele